Selbstmotivation

Zu den schwierigsten Aufgaben, die jeder täglich zu bewältigen hat, gehört die Selbstmotivation. Schon beim Aufstehen fängt es an: Ein neuer Tag beginnt und der Betreffende hat mehr oder weniger Lust, etwas zu tun. Wer hier eine schlechte Selbstmotivation hat, bleibt womöglich liegen.

motivation

Wenn man sich allerdings gut selbst motivieren kann, dann springt man mehr oder weniger schwungvoll aus dem Bett. Ganz wichtig für die Selbstmotivation ist es, ein Ziel zu haben. Wer arbeiten muss, kann sich eher motivieren als jemand, der ganz viel (Frei-)Zeit hat.

Softskill Selbstmotivation

In allen erdenklichen Lebenssituationen braucht man Selbstmotivation. Sei es, dass die Wohnung aufgeräumt werden muss, man für eine Prüfung lernt oder eine andere Aufgabe erledigen muss. Dabei gehört Selbstmotivation zu den Softskills, die von leistungsfähigen Mitarbeitern erwartet werden. Wer sich nicht selbst antreibt, etwas zu tun, dessen Leistungsfähigkeit lässt über kurz oder lang nach, bis sie ganz ausfällt.

Selbstmotivation lässt sich trainieren. Es gibt spezielle Kurse, in denen das Know how vermittelt wird. Ein wichtiger Bestandteil des Trainings ist das Erstellen von Plänen. Wer sich Aufgabenlisten erstellt, erreicht mehr. Am besten werden die Wochen in Wochenpläne eingetragen und jeder Tag noch einmal entsprechend unterteilt. Kann man etwas abhaken, was erledigt ist, fühlt man sich gut. Dieses Wohlgefühl trägt dazu bei, dass man sich wieder selbst „einen Schubs“ gibt und die nächsten Aufgaben bearbeitet.

Wenn die einzelnen Pläne abgearbeitet sind, kann man sich eine Belohnung gönnen. Das muss nichts Großes sein, oft reicht schon ein warmes Vollbad mit duftendem Badezusatz, Kerzen und der Lieblingsmusik. Oder man genießt den Sonnenuntergang auf der Terrasse. Eine Entspannungs-CD oder ein gemütlicher Abend mit Freunden können ebenfalls Belohnungen dafür sein, dass man es wieder geschafft hat, sich selbst zu motivieren.

Selbstmotivation ist eine Frage des Ehrgeizes.

Will man etwas erreichen, dann kann man sich auch besser motivieren. Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, sich ein Ziel für einen bestimmten Zeitraum vorzunehmen. Man kann sich beispielsweise Tages-, Wochen-, Monats-, Halbjahres- oder Jahresziele setzen. Diese werden unterschieden in kurz- und langfristig. Man kann ein Ziel sich vor Augen halten, indem es aufgeklebt und in Sichthöhe angebracht wird. Auf diese Weise kann man sich ständig neu zu Höchstleistungen motivieren und die meisten Träume und Wünsche Stück für Stück Wirklichkeit werden lassen.

September 9th, 2014 by