Gehrock

Schon fast aus der Mode gekommen sieht man jetzt immer wieder Damen und Herren mit feinen Gehröcken. Ursprünglich war der Gehrock ist eine doppelreihige Jacke für Herren mit knielangem angesetztem Schoß, meist aus dunklem Stoff, der besonders im 19. Jahrhundert gern zu sehr festlichen Anlässen getragen wurde. Entstanden ist der Gehrock um 1800 aus dem Justaucorps im Rokoko, das auf die Wämser des 17. Jahrhundert zurückgeht. Ab etwa 1870 war der dunkle Gehrock die offizielle Kleidung von Ministern, Räten, Ärzten und angesehenen Geschäftsleuten. Auch Musiker wie Johann Strauß liesen sich gerne auf Fotos im eleganten Gehrock ablichten.

StraußgehrockHeute tragen Frauen und Männer Gehröcke, manchmal auch aus helleren Stoffen. Nicht zuletzt durch die Protagonisten des Kultfilms Matrix Reloaded und Matrix Revolutions kamen diese ausgefallenen Kleidungsstücke wieder in Mode.

Der moderne Gehrock

Der Gehrock aus schwerem Samt ist die perfekte Garderobe für den vornehmen Herren aus längst vergangenen Zeiten. Das breite Revers, die seitlich aufgesetzten Dekotaschen und die spitz zulaufenden Ärmelumschläge sind mit silbernen Knöpfen besetzt, die kunstvoll verziert sind. Der Gehrock ist vorn nicht zu schließen, sondern wird offen getragen. Auch Gehröcke aus Brokat finden sich im Angebot. Diese Art von Gehrock findet sich heute in allen Kostümverleihanstalten und ist eher nicht als noble Abendgarderobe, sondern als Kostüm für den Maskenball, oder für die „mittelalterliche“ Hochzeit zu verstehen.

Der moderne Gehrock wird zwar oft auch noch nach dem klassisches Schnitt, aber in außergewöhnlichem Tweed oder anderen modernen Materialien gefertigt. Es gibt ihn mit Fransenverarbeitung an den Kanten, Rundhalsausschnitt, zwei Pattentaschen, dekorativen Bändchen an der Brust, mit Reverskragen, vorne durchgeknöpft, mit paspelierten Zierbrusttaschen und kleiner Stecktasche mit Knopf. Vorne mit Wiener Naht, hinten mit Teilungsnaht und Zierriegel. Die angebotenen Variationen sind sehr umfangreich.

Einen Gehrock zu tragen ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, weil er sich von gewohnten Kleiduungsstücken sehr unterscheidet, aber probieren Sie doch einmal einen an.  Vielleicht wollen Sie dann auch Ihren eigenen Gehrock besitzen.

 

Oktober 17th, 2013 by