Tipps für eine gelungene Visitenkarte

Die Visitenkarte gilt aus Aushängeschild einer Person. Deswegen ist es natürlich wichtig, dass sich für die Gestaltung ein wenig Zeit genommen wird. Eine Visitenkarte sollte nicht auf die Schnelle gestaltet werden, sondern es ist wichtig, dass man ein Konzept hat und das auch zu erkennen ist. Damit man keine Unmengen an Geld ausgibt, können Visitenkarten Overnight gedruckt werden. Einfach am Vortag bei der druckerei-sdv.de gestalten und schon am nächsten Morgen sind die eigenen Visitenkarten angekommen.

Die besten Tipps für hochwertige Visitenkarten

Visitenkarte-1888

Visitkarte des Cologneherstellers Farina, 1888

Bei der Erstellung einer perfekten Visitenkarte ist nicht nur der Aufdruck sehr wichtig, sondern auch das verwendete Papier. Es sollte eine gute Papierstärke aufweisen. Am besten ist 300 g Papier geeignet. Dies ist schön griffig und knickt nicht so leicht wie andere Papiersorten. Ebenfalls sind die Visitenkarten dann hochwertiger. Wird ein zu dünnes Papier gewählt, kann dies unprofessionell oder geizig wirken. Sicherlich macht es Spaß, sich bei seiner eigenen Visitenkarte auszutoben. Gerade die zahlreichen Schriftarten sind so verlockend und man möchte sie am liebsten alle ausprobieren. Jedoch kann dies schnell zu einem optischen Durcheinander führen und sieht nicht gerade hochwertig aus. Viel lieber sollte sich nur für eine Schriftart entschieden werden. Abzuraten sind von verschnörkelten Schmuckschriften. Diese sind bei kleinen Buchstaben oftmals schwer zu lesen und meist ist das Logo schon in Schmuckschrift geschrieben und es bekommt somit Konkurrenz. Unterschiedliche Schriftgrößen, Kursiv oder Fettdruck sind ebenfalls mehr als verführerisch, doch auch hier sollte eher sparsam damit umgegangen werden. Am besten nicht mehr als zwei verschiedene Schriftgrößen wählen. Ebenfalls sollte Kursiv sowie Fettdruck nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden. Es soll eine klare Visitenkarte entstehen, die eine gute Aufteilung aufweist und alle wichtigen Informationen beinhaltet.

Die richtige Ordnung

Selbstverständlich spielt auch die Anordnung eine große Rolle. Es können beide Seiten der Visitenkarte verwendet werden. Dadurch gewinnt man nicht nur Platz, sondern es sieht auch ordentlicher aus. Es sollte vorher überlegt werden, welche Angaben wichtig sind und wie diese zusammenpassen. Oftmals ist es sogar von Vorteil, wenn man Freiräume auf der Visitenkarte anlegt. Dies schafft etwas Überblick und mehr Struktur. Man kann ruhig einige unterschiedliche Varianten ausprobieren bis die Visitenkarte gefunden wird, die den eigenen Ansprüchen entspricht. Sicherlich sind auch Bilder ein wichtiger Punkt bei einer Visitenkarte. Es ist keine gute Idee, einfach Bilder aus dem Internet zu ziehen. Diese sind meist viel zu klein und auf der Visitenkarte dann kaum zu erkennen. Ebenfalls kann ein rechtliches Problem entstehen. Soll dennoch ein Bild auf die Visitenkarte kommen, dann ist zu beachten, dass nicht über das Foto geschrieben werden sollte.

So kommen Sie zu Ihrer Visitkarte und zum Erfolg.

Oktober 29th, 2013 by