Schülersprachreisen Frankreich

Schülersprachreisen Frankreich – eine rundherum interessante Sache

Foto: http://www.sxc.hu/photo/1390583

Wer als Klassenfahrt in den höheren Jahrgängen Schülersprachreisen Frankreich anvisiert, der dürfte auf Zustimmung bei den Eltern und den Jugendlichen stoßen. Das knapp 550.000 Quadratkilometer große Land gehört zur EU, was einige Vorteile mit sich bringt. Die Eltern müssen für ihre Sprösslinge für die Schülersprachreisen Frankreich weder ein Visum noch einen Reisepass beantragen, was die Vorbereitungszeit und den damit verbundenen Aufwand erheblich verkürzt. Auch muss man sich keine Devisen besorgen, sondern kann vor Ort mit den gewohnten Euro-Münzen und Euro-Banknoten bezahlen. Außerdem können sich Kinder und Eltern bei Schülersprachreisen Frankreich bei möglichen medizinischen Notfällen auf den gleichen hohen Standard der Versorgung verlassen, der auch in Deutschland üblich ist.

Mögliche Ziele für Schülersprachreisen Frankreich

Ginge es nach den Lehrern, dann würden sämtliche Schülersprachreisen Frankreich als Städtereise ausgelegt sein. Von Paris bis Lyon gibt es Sehenswürdigkeiten ohne Ende. Auch halten zahlreiche Ausstellungen und Museen ihre Pforten geöffnet, in denen man sich Wissen zur Geschichte und Kultur des Landes holen kann. Deshalb werden die organisierten Rundreisen in der Gruppe hier stark bevorzugt. Üblich ist es, dass dann kleine Spielchen veranstaltet werden, bei denen die Teilnehmer nur dann Erfolg haben können, wenn sie sich direkt mit ein Einheimischen oder den Angestellten in den französischen Geschäften unterhalten. So besteht ein gewisser Zwang, die Sprache auch anwenden zu müssen.

Die Küsten sind beliebt bei Schülersprachreisen Frankreich

Dürfen die Jugendlichen ihre Wünsche zu den Schülersprachreisen Frankreich äußern, dann gewinnen eindeutig die Küsten am Atlantik und im Süden des Landes zum Mittelmeer. In der Nähe von Nantes und Bordeaux gibt es am Golf von Biskaya wunderschöne Ferienclubs, in denen sich die passionierten Surfer rundherum wohlfühlen. Sie werden von Franzosen und Gästen aus dem Ausland gleichermaßen gut besucht, so dass sie ein lohnenswertes Ziel für Schülersprachreisen Frankreich sind. Das gilt für die Küstenstreifen im Umfeld von Montpellier und Marseille im Süden natürlich genauso.

Mai 25th, 2013 by