Drupal Schulung Hamburg

Bevor man über eine Drupal Schulung in Hamburg nachdenkt, sollte man sich zunächst mit den Grundlagen befassen. Ursprünglich waren es 8 Studenten, welche eine Webseite online stellten, um in Kontakt zu bleiben und sich gegenseitig Statusmeldungen zu posten. Heute würde man sagen, ein Mini-Facebook oder Mini-Twitter. Sie suchten nach einem Namen und verschrieben sich, so dass statt drop dann die Domain dorp.org hieß.

Es handelt sich um den niederländischen Begriff für „Dorf“, passend für die wenigen User. Das war 2000. Nachdem allerdings die Inhalte sich erweiterten und auch immer mehr über Web-Technologien diskutiert wurde, versuchte man eine neue Software. Und so erhielt 2001 drop.org den Namen „Drupal“, dem niederländischen Begriff für „Tropfen“. Der niederländische Begriff „druppel“ wird allerdings englisch ausgesprochen: „Droo-Puhl“.

Seitdem hat sich die Software immer weiter entwickelt und gehört heute zu den am meisten genutzten Content Managment Systemen.

Mit diesem Framework (Rahmenwerk) lässt sich fast jede Anwendung qualitativ hochwertig und zügig umsetzen.

Die Software wird durch die Drupal Community entwickelt und ist frei verfügbar unter GNU General Public License. Die Community setzt sich aus unzähligen Firmen und Entwicklern weltweit zusammen.

Hauptanwendung ist die Organisation bei Webseiten. Schriftsprache ist PHP, als Datenbankanwendung wird MySQL/MariaDB empfohlen. Um sich näher mit dem System zu befassen und auch viel über die Spezifikation von Rollen und Rechtesystemen zu erlernen, kann man z. B. eine Drupal Schulung in Hamburg besuchen. Hier bekommt man die wichtigsten Grundlagen vermittelt, wobei auch in Fortsetzungskursen immer wieder neue Funktionen probiert werden können.

Man muss allerdings nicht unbedingt vor Ort reisen, um Drupal zu lernen. Heutzutage werden auch viele andere Möglichkeiten genutzt. So gibt es Teile der Drupal Schulung in Hamburg auch via Youtube Video fürs heimische Wohn- oder Arbeitszimmer. Auf diese Weise wird es leicht, die Vielfalt dieses Programms zu entdecken und zu nutzen.

Weitere Themen rund um „Weiterbildung“ finden Sie hier!

Oktober 10th, 2012 by