Rhetorische Angriffe

Kampfrhetoriktrainer lehren, wie man sich gegen verbale Attacken wehrt und schlagfertig kontert.

Verbalattacken abwehren!

„Der Einzige, der sich für Ihren Kopf interessiert ist wohl Ihr Friseur?“
Auf derartige Fragen bleibt Betroffenen regelrecht die Spucke weg. Mit Hilfe von Kampfrhetorik ist es möglich, selbst auf Beleidigungen originell zu kontern.
Wie wär’s in diesem Fall mit „Sogar mein Friseur hat erkannt, dass man mit mir viel Geld verdienen kann“?

In Kampfrhetorik-Seminaren lernen Teilnehmer, sich gegen aggressive verbale Attacken zu wehren, sie werden mit Beschimpfungen förmlich bombardiert. Trainiert werden Reaktionsschnelligkeit, Witzfertigkeit und effiziente Erwiderungen.

Grenzüberschreitungen und Schimpfworte unterbindet der Trainer jedoch sogleich.
„Die Ethik muss gewahrt werden“.

So wie sich fernöstliche Kämpfer vor der Auseinandersetzung verbeugen, so schafft Trainer Martin Toffel eine positive Atmosphäre im Seminarraum. „Anstand ist auch hier wichtig.“
Die Teilnehmer können bei Rollenspielen aufeinander losgehen. „Dadurch wird jedem ein Spiegel vorgehalten.“

Ein Trainer mit psychoanalytischem Background ist meist auch Meister der Wortspiele.
Auf
„Ich will mich nicht auf Ihr Niveau begeben“
würde sein Konter etwa so lauten:
„Wenn Sie auf mein Niveau kämen, wäre das für Sie schon ein echter Fortschritt“.

Man lernt Angriffe unter der Gürtellinie abzuwehren.

Dezember 9th, 2013 by