Neben dem Studium arbeiten – so findet man einen Studentenjob

Ein gängiges Klischee besagt, dass Studenten chronisch knapp bei Kasse sind. Der tatsächlich nur geringe finanzielle Spielraum vieler junger Erwachsener drückt sich auch darin aus, dass mehr als die Hälfte von ihnen einer regelmäßigen Nebentätigkeit nachgeht. Doch wie kommt man als Studierender überhaupt an einen guten Minijob?

Studentenjobs bringen Geld und Abwechslung

Können sie nicht gerade aus einem großen ersparten Vermögen schöpfen, dann sind Studenten in aller Regel auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Das ist in vielen Fällen ein großzügiges Taschengeld durch die Eltern oder aber die staatliche Förderung in Form vom BAföG, seltener auch Stipendien. Kann oder will man die Hilfe der Eltern nicht in Anspruch nehmen und wird der Antrag auf BAföG abgelehnt, dann bleibt Studierenden kaum etwas anderes übrig, als sich eine Nebenbeschäftigung zu suchen, der abseits der Universität nachgegangen wird. Das füllt nicht nur die Haushaltskasse, sondern verschafft häufig auch einen guten Ausgleich zum lernintensiven Studium oder kann sich später einmal sogar im Lebenslauf gut sehen lassen. Gleichzeitig gelten Studenten als gern gesehene Arbeitnehmer. Gemeinhin wird ihnen eine schnelle Auffassungsgabe sowie Motivation und Disziplin nachgesagt. Oftmals sind sie zeitlich sehr flexibel einsetzbar und können auch zu ungewöhnlicheren Zeiten arbeiten. Bei einem Studentenjob profitieren also beide Seiten. Der Student freut sich über einen Zuverdienst, der Arbeitgeber über eine zuverlässige Arbeitskraft.

Internetportale bieten die größte Auswahl

An geringfügigen Beschäftigungen mangelt es nicht und gerade in den Studentenhochburgen des Landes bietet sich jungen Menschen ein großes Angebot an Tätigkeiten. So sind ein wahres Mekka für Studentenjobs Berlin, Leipzig, Heidelberg, München und viele andere Städte, in denen der prozentuale Anteil der Studierenden gemessen an der Einwohnerzahl besonders hoch ist. Hier reicht es häufig schon, mit offenen Augen durch die Einkaufsstraßen zu gehen, um entsprechende Aushänge in den Schaufensterscheiben zu erspähen. Daneben sollte natürlich auch das Schwarze Brett in der Uni einen der ersten Anlaufpunkte darstellen, wenn man sich auf die Suche nach einer geeigneten Beschäftigung begibt. Das größte Angebot an Jobs für Studenten findet sich mit Sicherheit im Internet. Portale, die auf jene Gruppe von Arbeitnehmern spezialisiert sind, helfen bei der Vermittlung und bestechen durch einen riesigen Fundus an Stellenausschreibungen.

Am beliebtesten: Jobs in der Gastronomie

Im Trend liegt seit jeher vor allem die Gastronomiebranche. Ob bei der Fast-Food-Kette, im Café oder im Hotel. Servicekräfte werden vor allem in Städten mit hohem Touristenaufkommen ständig gesucht. Daneben existieren auch viele Jobs in der Branche Promo und PR. Ob Callcenter, Akquise in der Fußgängerzone oder das Verteilen von Flyern – auch hier sind bevorzugt Studenten im Einsatz. Begehrt sind wiederum solche Jobs, die eng mit dem Studium an der Universität verknüpft sind und in denen die theoretischen Grundlagen direkt Anwendung finden können. Arbeit in einer Redaktion, der Verwaltung oder einem technischen Beruf während des Studiums macht sich gut im Lebenslauf und hilft dabei, Kontakte für die Zeit nach dem Abschluss herzustellen.

Oktober 12th, 2012 by