Konfliktmoderation

Die wichtigsten 5 Bausteine für Moderatoren:

1. Vorgespräch: Auftrag mit der Führungskraft vorläufig vereinbaren.
2. Einstieg: Zwischenmenschlicher Kontakt stiften.
3. Auftrag: Konfliktthemen sammeln und Vorgehen vereinbaren.
4. Klärung: Sichtweisen der Konfliktparteien erkunden.
5. Verhandlung: Positionen in Bewegung bringen und Regelungen treffen.

__________________________________________________

1. Vorgespräch:
Ziele der Führungskraft?
Gibt es eine Bereitschaft zur Mitarbeit von Seiten der Führungskraft?
Wie sieht die Konfliktsituation aus der Sicht der Führungskraft aus?
Welche Position nimmt sie im Konflikt ein?
Grenzen der Moderation verdeutlichen.
Den vorläufigen Auftrag absprechen und Ziele bestimmen
Rahmenbedingungen festlegen.(Zeit, Teilnehmer, Honorar)

2. Einstieg:
Zwischenmenschlichen Kontakt herstellen
Hoffnungen und Befürchtungen akzeptieren, Dialog mit jedem herstellen
Moderationsstil und Vorgehen zeigen
Klären, was nicht geschehen soll

3. Auftrag:
Individuelle Vorbereitung für jedes Teammitglied
Einzelne Anhörung
Welche Anliegen hat die Gruppe? Welche Punkte sollen bearbeitet werden?
Welche Möglichkeiten hat der Moderator?
Wohin wollen wir? Wie gehen wir vor?

4. Klärung:
Sichtweisen der Konfliktpartner klären:
Wie geht es ihnen mit dem Konflikt(emotional)?
Welche sachlichen Informationen sind ihnen wichtig?
Wie sehen sie die Beziehung?
Was wünschen sie von der anderen Seite?

5. Verhandeln:
Positionen in Bewegung bringen:
Zahl der Lösungsmöglichkeiten erhöhen.
Kreative Mischung erarbeiten, Konfliktparteien getrennt beraten lassen.
Kompromisse machen
Verbindliche Regelungen treffen.
Wer tut was bis wann?
Wie wird es überprüft?

6. Abspann:
Ehrliches Stimmungsbild, kein Feedback an den Moderator

Dezember 23rd, 2009 by