Journalismus: Der Weg zum Wunschberuf

Für viele gehört der Beruf als Journalist zu den Traumberufen. Um ein Journalist zu werden, müssen die Kandidaten in erster Linie die Grundvoraussetzung erfüllen: Sie brauchen unbedingt das Interesse an Schreiben und Lesen und eine ziemlich hohe Dosis Neugier. Die meisten erfolgreichen Journalisten oder Autoren haben schon im Kindesalter mit dem Schreiben begonnen. Dabei war es zunächst nicht von Belang, was sie geschrieben haben, ob es Reportagen, Kurzgeschichten oder Romane waren: Hauptsache, man hat geschrieben und dadurch seinen Schreibwerkstatt kontinuierlich ausgebaut und verfeinert. Das Üben ist beim Schreiben das „A“ und „O“. Üben fördert und baut das Talent aus, außerdem wird dadurch der Umgang mit Grammatik trainiert sowie das Sprachgefühl entwickelt.

Pro und Kontra für die Ausbildung zum Journalisten

Interesse an Schreiben ist zwar eine der Grundvoraussetzungen, um Journalist zu werden, es ist jedoch lediglich der erste Schritt in diese Richtung. Die moderne Presse ist ein Umfeld, der dem objektiven Journalismus gerecht werden muss. Um diese Voraussetzung zu erfüllen, muss das Schreiben als richtiges Handwerk erlernt werden. Ein professioneller Journalist sollte mit den Anforderungen von Reportagen, Kommentaren, Glossen, Berichten, Rezensionen oder Pressemittelungen vertraut werden. Jeder Textbereich ist mit speziellen Merkmalen verknüpft, die man als Journalist erlernen muss. Das gehört zu dem Basiswissen jedes Journalisten. Darüber hinaus soll sich ein professioneller Journalist mit den Themen aus den Bereichen Presserecht, Medienkunde, Redigieren, Internetjournalismus, Öffentlichkeitsarbeit und Fotografie auskennen, um sich erfolgreich in dem Beruf behaupten zu können. Damit aus einem Amateur-Journalist ein Vollprofi wird, stehen vier Möglichkeiten zur Auswahl: Quereinstieg, Hochschulausbildung, Journalistenschule oder „Learning by doing“ in einer Redaktion als Praktikant oder in vergleichbarer Position.

Die Ausbildung zum Journalisten

Die angehenden Journalisten können von der jahrelangen Erfahrung der Journalistenschule von Axel Springer profitieren. Wie das Studium an dieser Schule organisiert wird und wie die Bewerbung aussieht, kann man unter www.axel-springer-akademie.de/info/journalistenschule.html erfahren. Weitere Möglichkeit, diesem Beruf etwas näher zu kommen, ist das Selbststudium im Zusammenhang mit einem Kurs zu bringen. Einige Schulen bieten den Kandidaten die Möglichkeit an, den Studiengang als Fernstudium zu absolvieren. Heutzutage eröffnet das Medium Internet zahlreiche Möglichkeiten, die auch im Bereich Unterricht vertreten sind. Auf diese Weise ist der Studierende nicht an Zeit und Ort gebunden, kann sogar seinem Job nachgehen, damit das Studium finanziert werden kann. Internet ist eine einzigartige Möglichkeit, auch behinderten Personen die Chance zu geben, ihr Traumberuf zu erlernen. Die Universitäten haben in ihrem Angebot oft Studiengänge, die den Weg zum Journalisten möglich machen. In der Regel jedoch sind die Studiengänge ziemlich gut besucht, sodass die Kandidaten über hervorragende Abiturnoten verfügen müssen, um einen Platz im stationären Studiengang zu bekommen.

März 19th, 2013 by