Employee Assistance Programm in Deutschland

Mit dem Begriff Employee Assistance Programm, kurz EAP, werden im Personalwesen die Programme bezeichnet, bei denen ein externes Unternehmen die Mitarbeiter berät. Große deutsche Arbeitgeber haben speziell solche Programme aufgelegt. Dazu zählt z. B. Siemens.

Im Gegensatz dazu hat sich in den USA das  Employee Assistance Programm bereits etabliert und ist in vielen Firmen Alltag. Seinen ursprünglichen Zweck, Beschäftigte mit Suchtproblemen zu helfen hat das  Employee Assistance Programm in Deutschland und international längst verloren, wenngleich noch ein winziger Bestandteil daran erinnert.

Schon in den 30er Jahren wurden das erste  Employee Assistance Programm in Deutschland eingesetzt, damals noch zur Suchtproblematik. Schon damals muss die Konfliktberatung inkludiert gewesen sein, da Süchte unweigerlich zu Konflikten führen können. Inzwischen wurde das  Employee Assistance Programm in Deutschland weiter ausgebaut und hilft z. B. beim Krisenmanagment in Firmen, sofern es sich um eine personalbedingte Krise handelt.

Heute dient das EAP hauptsächlich der qualifizierten Beratung von Mitarbeitern, und zwar nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Bereich. Wichtige Aspekte sind dabei auch heute noch die Suchtberatung, aber auch:

–    die Konfliktberatung
–    die Beratung bei organisatorischen Problemen (z. B. Pflege Angehöriger, Betreuung der Kinder)
–    die Beratung bei psychischen Belastungen im Zusammenhang mit der Arbeit und dem Arbeitsplatz
–    Work-Life-Balance, wobei hier gesundheitliche, organisatorische und betriebssoziologische Felder betroffen sein können (folglich beraten hier Ärzte, Coaches, Psychologen und Sozialpädagogen)

Ziel vom  Employee Assistance Programm in Deutschland sind vor allem die steigende Bindung der Mitarbeiter des Unternehmens, weniger Ausfallkosten durch weniger Fehlzeiten, geringe Unfallzahlen sowie eine höhere Produktivität und Resilenz der Mitarbeiter.

Beim  Employee Assistance Programm in Deutschland gibt es noch keine verbindlichen Standards. Das hat zur Folge, das nicht nur seriöse Anbieter sich in diesem Bereich tummeln, sondern leider auch die schwarzen Schafe der Branche. Zweifelhafte Angebote diverser Firmen werden immer wieder bekannt gemacht. Inzwischen sind von der  Employee Assistance Professionals Association wenigstens grundlegende Beratungsstandards festgelegt worden.

Mai 7th, 2013 by