Burma Urlaubstipps

Der Name des Landes Burma stammt aus früherer Zeit und wird heute durch andere Bezeichnungen abgelöst, wenngleich er nach wie vor noch gebräuchlich ist. Heute heißt das Land Myanmar. Genauer gesagt lautet die amtliche Bezeichnung des Landes Pyidaungsu Thamada Myanmar Naing-Ngan-Daw. Man findet aber auch weitere Abkürzungen wie Birma oder auch Myanma Naingngan. Hier einige Burma Urlaubstipps, die den Vielvölkerstaat in Südostasien in einem interessanten Licht erscheinen lassen. Zunächst einmal grenzt Myanmar an Thailand, China, Laos, Bangladesh und Indien an. Das Land Burma findet man zwischen all diesen Ländern am Bengalischen Golf.

Achtung Monsun

Zu den Burma Urlaubstipps zählen unbedingt Wetterhinweise, denn vom Klima her liegt der größte Teil Burmas im Bereich des Indischen Monsuns. Lediglich der äußerste Norden bleibt von diesem Starkregen verschont. Will man beispielsweise eine Rundreise durch Maynmar erleben, so muss man darauf achten, wie stark der Monsun in den unterschiedlichen Teilen des Landes ausgeprägt ist. Auch in Mittelamerika muss man mit starken Regenfällen in der regenzeit rechnen, aber Monsun bleibt Monsun 😉

Foto:http://www.sxc.hu/

Foto:http://www.sxc.hu/

Die Bevölkerung von Burma versteht es, zu feiern. Eines dieser wunderschönen Feste, die man nicht verpassen sollte, ist das Paung Daw Oo Fest. Es zählt zu den berühmtesten Feiern Myanmars. Es dauert drei Wochen. Während dieser Zeit werden vier von fünf heiligen Statuen auf einer reich geschmückten Barke von Dorf zu Dorf gerudert. Dieses Boot wird von zahlreichen weiteren Booten begleitet. Die Statuen stammen aus der Paung Daw Oo Pagode, weshalb auch das Fest so benannt wurde. An diesem Feiertag pilgern viele Gläubige an den See und feiern das traditionsreiche Ereignis. Während und nach der Zeremonie gibt es ein buntes Programm zur Unterhaltung der Gäste.

Zu den interessantesten Programmpunkten zählt das Bootsrennen. Ein Boot von 20 Metern Länge wird von 30 Männern gesteuert. Diese paddeln nicht einfach so übers Wasser, sondern steuern das Boot mit der traditionellen Beinrudertechnik, die von den Intha-Fischern stammt. Dabei treten die einzelnen Dörfer gegeneinander an und veranstalten eine Art Wettbewerb.

Im Golf von Bengalen, liegen einige beeindruckende Strände für Badegäste. Besonders erwähnenswert ist der Strand von Ngapali. Dieser ist zwar vielen Besuchern von Myanmar als wunderschöner Strand bekannt. Aufgrund seiner Länge ist es dort aber dennoch ruhig und erholsam.
Dieser Strand liegt im Rakhine State, wo auch Mrauk U zu finden ist. Dabei handelt es sich um die alte Königshauptstadt, wo die Shittaung Pagoden stehen. In deren Inneren finden sich geschätzte 80.000 Buddha Figuren. Darüber hinaus sind hier aber noch andere Tempel zu finden wie der Ra Ta Na Bon Tempel oder der Andaw Tempel.

Den alten Königspalast beispielsweise kann man nur noch erahnen oder im Rakhine State Cultural Museum besichtigen. Dieses liegt in der Provinzhauptstadt Sittwe, die durchaus auch einen Besuch wert ist. Weitere schöne Städte sind Mandalay oder Yangon. Und auch die Hauptstadt Naypyidaw die 2005 aus dem Nichts entstanden ist  hat sich schon gemausert. Sie ist heutzutage durchaus einen Besuch wert. So zahlreich wie die unterschiedlichen Völker die hier trotz des Militärregimes zusammenleben sind auch die goldenen Pagoden, die überall zu besuchen sind.

August 21st, 2013 by