BluRay erfolgreich kopieren

Allgemeines

Viele BluRay sind kopiergeschützt. Das soll verhindern, dass die Filme einfach nur kopiert und dann weitergegeben werden. Der Kopierschutz soll in Zukunft wegfallen, schließlich dürfen Medien zum Eigengebrauch schon immer kopiert werden. Doch ganz aussichtlos ist es nicht die BluRay zu duplizieren. Schließlich braucht es einfach eine geeignete Ausrüstung. Die besteht aus einem Computer, der so leistungsfähig wie möglich sein sollte und aus spezieller Software, die das Kopieren ganz einfach macht.

Technische Ausstattung

Ideal ist ein Computer mit einem Dual-Core-Prozessor oder höher. Darüber hinaus muss viel freier Festplattenspeicher zur Verfügung stehen, da die Filme zunächst auf dem Rechner gespeichert werden müssen. Darüber hinaus sollte eine spezielle Softwaren vorhanden sein. Die lässt sich sowohl als Freeware runterladen, als auch im Elektronikhandel gekauft werden. Die Handhabung der Programme ist ganz einfach und kann daher auch intuitiv erfolgen.

Ablauf des Vorgangs

Im ersten Schritt werden die BluRay in das Laufwerk eingelegt. Die Programme zeigen dann an, welche BluRay im Laufwerk befindlich ist. Darüber hinaus werden viele weitere Informationen angezeigt, sowie die Art des auf der BluRay vorhandenen Kopierschutzes. Direkt danach startet das Scannen nach bestimmten Markierungen und Bezeichnungen. Direkt nach dem Scan wird der Film dann auf die Festplatte übertragen.

Von hier aus wird die BluRay dann auf einen Datenträger kopiert. Das Problem hierbei ist, dass die Datenmenge sehr groß ist. Deshalb sollten die Daten komprimiert werden. Hier lohnt sich das gängige mp4-Format, das sich praktisch auf jeden Datenträger übertragen lässt.

Probleme beim Vorgang

Problematisch ist beim Kopieren der BluRay vor allem der Umstand, dass die Datenmenge sehr groß ist. Deshalb dauert es sehr lange bis die Daten überhaupt auf dem Computer angekommen sind. In der Regel dauert der Vorgang so lange – oder länger – als der Film selbst. Und auch das Kopieren des Films auf den Datenträger kann zeitlich gesehen in gleicher Weise aufwändig sein. Eine Unterbrechung darf es nicht geben, ansonsten muss der Vorgang wieder neu begonnen werden.

August 18th, 2013 by