5 Tipps für effizientes Home-Working

Von zu Hause aus zu arbeiten, wird immer beliebter. Denn hier können Sie sich Ihre Arbeits- und Freizeit so einteilen, wie Sie sie benötigen. So können zum Beispiel Mütter von kleinen Kindern, die ansonsten keine Betreuungs- möglichkeiten haben, gut im eigenen Wohnzimmer arbeiten. Viele Firmen nehmen mittlerweile an diesen Home-Working Projekten schon teil.

Oder aber Sie machen sich selbstständig und arbeiten so auch von zu Hause aus. Natürlich ist es wichtig, sich auch hier an einige Regeln zu halten, um ein effizientes Arbeiten zu ermöglichen.

Bildhinweis: © gustoledo – Fotolia.com

Zeitplan erstellen

Der oberste Punkt ist hier mit Sicherheit, dass Sie sich vorab genau überlegen, wie viele Stunden Sie von zu Hause aus am Tag arbeiten und welche Zeiten Sie sich hierfür einteilen. Denn diese Zeit gehört nur dem Home-Working, Hausarbeiten wie Kochen, Waschen oder Putzen sind in dieser Zeit absolut tabu.

Ergonomisches sitzen

Vor dem Anfang steht die Einrichtung des Arbeitsplatzes. Daher ist es wichtig, wenn Sie den ganzen Tag am Computer verbringen wollen, sich einen guten Arbeitsstuhl sowie den richtigen Tisch für den Computer zu besorgen. Wie Sie richtig sitzen und was Sie dabei beachten sollten erfahren sie hier. Denn wenn schon nach ein paar Minuten der Rücken schmerzt nützt Ihnen auch alle Ruhe nichts mehr, um effizient arbeiten zu können.

Arbeits- und Privatbereich deutlich trennen

Für die meisten Menschen ist es einfacher, wenn der Arbeits- und Privatbereich voneinander getrennt sind. Daher wäre es auf jeden Fall sinnvoll, wenn Sie auch zu Hause einen abgeschlossenen Raum als Büro nutzen können, in dem Sie in Ihrer Arbeitszeit auf keinen Fall gestört werden dürfen. Die anderen Familienmitglieder wie Kinder oder Partner müssen hier auf jeden Fall an einem Strang mit Ihnen ziehen.

Pausenzeiten nicht vergessen
Genauso wichtig ist es, dass Sie bei dieser Planung auch die Pausenzeiten nicht vergessen. Denn wenn Sie nicht nur Teilzeit sondern Vollzeit in Ihrem Zuhause arbeiten, so sind auch hier Pausenzeiten zwingend notwendig. Planen Sie daher auf jeden Fall eine kurze Frühstückspause und eine etwas längere Mittagspause ein. In dieser Zeit müssen Sie nicht zwingend essen, Sie können diese Zeit auch für eine kleine Ruhephase oder einen Spaziergang an der frischen Luft nutzen.

Ablenkungen abschalten

Alles, was Ihre Arbeit stören könnte, wird ausgeschaltet. So sollten Sie auf keinen Fall Fernseher oder Radio laufen haben, denn die Gespräche oder Nachrichten lenken von Ihrer Arbeit ab. Wenn Sie etwas Untermalung bei Ihrer Arbeit benötigen sollten Sie auf eine CD mit ruhiger Musik zurückgreifen, hier wird dann nicht dazwischen gesprochen. Mails und Telefonate sollten Sie ebenfalls auf eine spätere Zeit verschieben, außer sie sind dringend notwendig für die Arbeit, und Sie kämen ohne eine Anfrage auf keinen Fall weiter. Gegebenenfalls sollte man hier überlegen, das Telefon bzw. Handy abzuschalten. Ein Anbieter für solch einen Sekretariatsservice ist z.B. die Bueroservice 24 AG.
Fazit
Halten Sie sich an alle diese Punkte, so wird das Home-Working bestimmt auch für Sie eine gute Alternative zur Arbeit im Büro. Bietet Ihre Firma ein solches Programm an, scheuen Sie sich nicht, zuzugreifen. Aber auch, wenn Sie sich in nächster Zeit vielleicht selbstständig machen wollen, so muss dieses nicht zwingend in einem anderen Haus angemietet werden. Denn die Planung ist das A & O für die Arbeit zu Hause.

 

Januar 7th, 2013 by